Anrufen       Online Termine

Ihre HNO Praxis in Freiburg

HNO Praxis am Martinstor Freiburg
Die HNO Praxis in Freiburg am Martinstor bietet Ihnen das gesamte Spektrum der konservativen HNO-Heilkunde und ist zusätzlich spezialisiert im Bereich Schlafmedizin, Allergologie und minimalinvasive Behandlungen mittels Radiofrequenztherapie. Operative Therapien werden wenn möglich ambulant geplant oder können belegärztlich im St. Josefs-Krankenhaus durchgeführt werden.

Wir sind für Sie da und hoffen Sie bald in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

Patienteninformation zu Sars-CoV-2

HNO Heilkunde

Untersuchungen in unserer Praxis

  • Allergie Testung
  • Rhinomanometrie
  • Untersuchung bei Schlaf- und Atemstörungen
  • Abklärung des Schnarchens und ggf. Eingriffe zu dessen Linderung
  • Endoskopische Untersuchungen der Nase und der Nasennebenhöhlen, des Kehlkopfes und des "Schluckweges"
  • Ultraschalluntersuchung im HNO Bereich
  • Schwindel Diagnostik auf modernem Niveau
  • Hördiagnostik bei Kindern und Erwachsenen
  • Stimm- und Sprachdiagnostik
  • Hirnstammaudiometrie
  • Phoniatrische Gutachten für Sprechberufe
  • Überprüfung der HNO-ärztlichen Tauchtauglichkeit
  • Gutachten/Zweitmeinung

Ambulante und belegärztliche Operationen

Das Operative ist ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Tätigkeit. Bis heute haben wir ca. 20.000 Patienten ambulant oder stationär behandelt. Alle Operateure verfügen über die ausgedehnte Erfahrung umfassend ausgebildeter Oberärzte. Das Spektrum umfaßt alle gängigen Operationen bei Kindern und Erwachsenen (ausgenommen maligne Tumore) wahlweise ambulant, mit einer Übernachtung oder stationär. zur HNO Heilkunde

HNO Chirurgie

Das Operative ist ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Tätigkeit. Bis heute haben wir ca. 19.000 Patienten ambulant oder stationär behandelt. Alle Operateure verfügen über die ausgedehnte Erfahrung umfassend ausgebildeter Oberärzte. Das Spektrum umfaßt alle gängigen Operationen bei Kindern und Erwachsenen (ausgenommen maligne Tumore) wahlweise ambulant, mit einer Übernachtung oder stationär im St. Josefskrankenhaus.

  • Operationen im Kindesalter (Kinder-HNO)
  • Operationen des Ohres
  • Chirurgie der Nase- und der Nasennebenhöhlen
  • Chirurgie der großen Speicheldrüsen
  • Hals-, Kehlkopfchirurgie
  • Tränenwegschirurgie
  • Schlafmedizininische Operationen
zur HNO Chirurgie

Kinder HNO

Hierzu zählen unter anderem die Behandlung von Adenoiden (Polypen), Mittelohrergüssen und die meist im Zusammenhang auftretenden Sprachentwicklungsverzögerungen von Kleinkindern und Kindern.

Hierbei wird auf eine gemeinsame, individuelle Besprechung der therapeutischen Möglichkeiten (konservativ/operativ) besonderen Wert gelegt.

zur Kinder HNO

Schlafmedizin

Schlaf ist für das menschliche Leben von vitaler Bedeutung. Aus heutiger Sicht besteht kein Zweifel mehr, dass schlafbezogene Erkrankungen wie z.B. das Obstruktive-Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) häufige und dringend behandlungsbedürftige Störungen darstellen. Wichtige Symptome eines gestörten Schlafes sind Schnarchen, Tagesmüdigkeit, Konzentrationsstörungen, morgendliche Kopfschmerzen und nächtliches Schwitzen.

zur Schlafmedizin

Radiofreuquenz-OP

Diese neue Therapieform besteht in der kontrollierten, selbstlimitierenden Hitzeschädigung von Gewebe, in deren Folge es zu einer "Heilentzündung" kommt, die zur Versteifung und Schrumpfung/Verkleinerung dieses Gewebes führt. Hierzu wird eine Elektrode unter die bedeckende Schleimhaut eingeführt und damit erreicht, daß nur im Gewebe, aber nicht oberflächlich, eine Schädigung plaziert werden kann. Durch den Erhalt der Schleimhaut wird erreicht, daß die Schmerzhaftigkeit wesentlich geringer ist als bei schneidenden Verfahren (Skalpell, Laser, elektrisches Messer) und die Abheilung "in der Tiefe" erfolgen kann - nahezu unmerklich. Aufgrund des genau einstellbaren Schädigungsgrades kann der gewünschte Effekt präzis dosiert und auf die individuellen Notwendigkeiten abgestellt werden.

zur Radiofrequenz-OP

Allergologie

Häufiges Niesen, blockierte Nase, tränende Augen, pfeifende Atmung, juckende Haut - allergisch ist mittlerweile jeder Dritte. In Deutschland sind etwa 30 Mio. Menschen betroffen. Damit zählen Allergien zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Besonders Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr leiden zunehmend daran. Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt die Situation sogar einen „Tsunami, der uns überrollen wird“. Für Kinder deren Eltern an einer Allergie leiden, besteht ein erhöhtes Risiko eine Allergie zu entwickeln. Bis heute lässt sich die Zunahme der Allergien nicht vollständig erklären.

zur Allergologie